Aktuelle Informationen zu den Botschaften

Stand:28.09.2021

Aktuelle Informationen zu den gängigsten Botschaften in Wien

Russland:

Gerne möchten wir Sie darüber informieren, dass der russische Konsular-Provider seit dem 28.06.2021 wieder an 5 Tagen die Woche geöffnet hat: MONTAG-FREITAG

Seit dem 28.06.2021 werden wieder alle Visumkategorien bearbeitet und angenommen.

Die Bearbeitungszeit variiert je nach Art der Einladung und Visumkategorie.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle EU-Mitgliedstaaten auf der Liste der russischen Behörden stehen, für die es bereits schon wieder Einreiseerleichterungen gibt. Österreich ist seit 21.Juni 2021 Teil der Liste mit Einreiseerleichterungen. Wenn Sie keinen Direktflug von Österreich aus nehmen, dann sollten Sie sich im Vorhinein darüber informieren, ob das Transitland Teil der Liste ist, für die es Einreiseerleichterungen gibt. Falls nicht, kann es bei der Einreise zu erheblichen Schwierigkeiten kommen und auch dazu führen, dass Reisende nicht nach Russland einreisen dürfen.

Weiters wird allen in Österreich wohnenden Menschen, die nach Russland reisen und keine österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, empfohlen, Ihre von der österreichischen Behörden ausgestellte Bescheinigung des Daueraufenthalts oder Anmeldebescheinigung oder Daueraufenthaltskarte bei der Reise nach Russland mitzuführen, um Probleme bei der Grenzkontrolle zu vermeiden. Ein Meldezettel ist NICHT ausreichend!

https://austria.mid.ru/de/pressestelle/botschaftsnachrichten/die_ausstellung_von_visa_aller_art_in_der_konsularabteilung_der_botschaft_wird_wieder_aufgenommen_/

 

China:

Ein Visum wird derzeit ausschließlich mit einer offiziellen PU-Einladung (von einer regionalen Behörde in China) sowie für Besitzer einer gültigen Aufenthaltsgenehmigung für China ausgestellt.

FLÜGE:

Die chinesische Botschaft in Wien teilt mit, dass österreichische Staatsbürger und Personen, die in Österreich wohnhaft sind, AB SOFORT ausschließlich mit Direktflügen in die Volksrepublik China reisen dürfen.

Gabelflüge / Transitflüge / Zwischenlandungen sind nicht mehr erlaubt.

Alle Details zu den Änderungen finden Sie auf der Seite der chinesischen Botschaft in Österreich:  Notice on Airline Boarding Requirements for Passengers flying from Austria to China (chinaembassy.at)

Nukleinsäure- und IgM-Antikörpertests

Seit dem 06.11.2020 müssen ausländische Staatsbürger vor der Einreise in China einen Nukleinsäure- und IgM-Antikörpertest vorweisen können, der bei Abflug nicht älter als 48 Stunden sein darf und vom chinesischen Konsulat in Wien durch die Online-Beglaubigung bestätigt werden muss.

Die Test müssen 48 Stunden vor Abreise durchgeführt werden, jedoch gilt ab sofort nicht mehr die genaue Uhrzeit der Testung, sondern der Kalendertag.

Hier der Ablauf in aller Kürze Schritt für Schritt:

  1. Durchführung eines Nukleinsäure- und IgM-Antikörpertests frühestens 48 Stunden vor dem Abflug – die Botschaft sieht kein bestimmtes Labor vor, sondern es kann jede beliebige zertifizierte Institution oder Krankenhaus sein
  2. Registrieren Sie sich ONLINE auf http://hrhk.cs.mfa.gov.cn/H5/ (Benutzername und Passwort gut aufbewahren) und füllen Sie alle gefragten Informationen im Formular aus - zusätzlich müssen Sie den negativen Nukleinsäure- und IgM-Antikörpertest hochladen
  3. Die beglaubigte Gesundheitserklärung (elektronische Version) wird auf das vom Antragsteller registriertem Konto geschickt (QR-Code mit "HDC" Kennzeichen
  4. Der grüne QR-Code muss beim Einsteigen auf dem Smartphone oder in ausgedruckter Papierform vorgezeigt werden
  5. Personen, die bereits geimpft sind müssen das Impfzertifikat ebenfalls online im Online Health Declaration Code Application System hochladen. Zusätzlich muss das Impfzertifikat bei der Reise mitgeführt werden.

WICHTIG: der negative Nukleinsäure- und IgM-Antikörpertest sowie die ausgestellte „Health Declaration Form“ stellen keine Alternative zu einem Visum dar. Das Visum muss vor Abreise beantragt werden. Ebenso ersetzt der negative Nukleinsäure- und IgM-Antikörpertest  sowie die Health Declaration Form nicht die Einreisemodalitäten in China, d.h. nach wie vor ist bei Einreise eine 14-tägige Quarantäne in zentralen Einrichtungen in China notwendig. Je nach Provinz kann es bei Weiterreise zu einer weiteren Quarantänepflicht unterschiedlichen Ausmaßes kommen.

Bitte lesen Sie zusätzliche Informationen auf der Seite der chinesischen Botschaft : http://www.chinaembassy.at/det/

Zusätzlich geforderte Dokumente:

Folgende Dokumente werden ab sofort zusätzlich zur Visum-Beantragung benötigt:

  • Firmeneinladung des chinesischen Unternehmens inkl. Stempel- Kopie ausreichend
  • Kopie des letzten chinesischen Visums
  • Eine Kopie aller noch gültigen Visa aus anderen Ländern. Wenn sich diese in einem anderen Reisepass befinden,  ist auch eine Kopie der Passangabenseite (1.Seite) vorlegen

Leider ist die Ausstellung von regulären Business- sowie Touristenvisa bis auf Weiteres nicht möglich.

Indien:

Das indische Konsulat in Wien teilt mit, dass Anträge für Business-Visa und Work-Visa beim Konsulat in Wien eingereicht werden können. Visumanträge müssen ab sofort wieder ONLINE erstellt werden. Alle anderen notwendigen Unterlagen zur Einreichung des Visums bleiben unverändert.

Das indische Konsulat teilt mit, dass beim Ausfüllen des Online-Visumantrags auf India Visa Online (indianvisaonline.gov.in) im letzten Schritt auch ein Foto hochgeladen werden MUSS, auch wenn dieser Schritt theoretisch übersprungen werden kann. Zusätzlich benötigen wir die Einladung des indischen Unternehmens per E-Mail an wien@oevkg.at zugesandt, da wir die Einladung an das Konsulat weiterleiten müssen. Ab dem 28.09.2021 ist es zusätzlich notwendig bei einer Beantragung eines Visums am Konsulat 2 Fotos im Original einzureichen.

Touristen-Visa werden bis auf Weiteres noch nicht ausgestellt.

Indien Ministry of Health and Family Welfare informiert:

  • Personen, die nach Indien reisen, müssen mindestens 72 Stunden vor ihrer geplanten Reisezeit oder bei der Ankunft am entsprechenden Gesundheitsschalter ein Selbstanzeigeformular über das Online-Portal einreichen.
  • Internationale Passagiere, die ohne Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (RT-PCR) negativ anreisen und eine Ausnahme von der institutionellen Quarantäne beantragen möchten, können sich rt-PCR-Tests in Flughafeneinrichtungen unterziehen. 
  • Internationale Fluggäste, die ohne RT-PCR-Negativzertifikat anreisen und sich nicht für RT-PCR-Tests an Flughafeneinrichtungen entscheiden oder an Flughäfen ankommen, auf denen RT-PCR-Prüfeinrichtungen nicht verfügbar sind, müssen sich einer obligatorischen siebentägigen institutionellen Quarantäne mit anschließender siebentägiger Heimquarantäne unterziehen.
  • Internationale Passagiere, die in Seehäfen oder Landhäfen ankommen, unterliegen demselben Protokoll, mit der Ausnahme, dass das Online-Portal diesen Passagieren derzeit nicht zur Verfügung steht. Stattdessen müssen sie bei ihrer Ankunft ihr Selbstanzeigeformular bei den Behörden im Seehafen/Landhafen einreichen.
  • Indische Staaten können zusätzliche Beschränkungen auf der Grundlage ihrer eigenen Feldbewertungen verhängen

USA:

Die USA haben die Einreise der meisten Nicht-US-Bürger, die sich in den letzten 14 Tagen vor ihrer Ankunft in den Vereinigten Staaten in Brasilien, Südafrika, Indien, China, Iran oder in 28 Europäischen Staaten (Schengen-Raum, einschließlich Österreich, plus UK und Irland) aufgehalten haben, bis auf weiteres ausgesetzt. Das Einreiseverbot betrifft auch Transitreisende.
Ausnahmen gelten für Inhaber/innen einer Green Card, für bestimmte Familienangehörige von US-Bürgern und andere Personen, die in den Präsidialdekreten ausdrücklich genannt werden.
Die Konsularabteilungen der US-Botschaften können seit dem 15. Juli 2020 sogenannte National Interest Exemptions (NIE) - Ausnahmen für die Einreise in die USA erteilen, wenn die Einreise der Personen im nationalen, wirtschaftlichen Interesse und die Arbeit als Teil der kritischen Infrastruktur der USA liegt. Mit diesem NIE können unter anderem Geschäftsreisende mit einem gültigen Visum in die USA einreisen, wenn die Arbeit Teil der kritischen Infrastruktur unterliegt.
Voraussetzung für die Erteilung einer National Interest Exemption ist ein gültiges Visum oder ein gültiges ESTA – nähere Information finden Sie auch auf der Seite des US-Konsulats: https://at.usembassy.gov/de/visas-de/
ACHTUNG: Tourismus und Freizeitreisen (mit ESTA oder B2) Visum sind bis auf Weiteres nicht möglich!

Wichtige Information zum NIE:

Die National Interest Exemption kann entweder im Rahmen der Visumbeantragung am Konsulat gemacht werden oder wenn der Reisende bereits ein gültiges Visum oder ein gültiges ESTA hat, muss eine E-mail an das US-Konsulat in Wien geschrieben werden und um eine NIE angesucht werden - nähere Informationen finden Sie hier: https://at.usembassy.gov/nie/
Die NIE ist seit dem 05.07.2021 für 12 Monate und eine mehrmalige Einreise gültig - auch haben rückwirkend alle National Interest Exemptions, die nach dem 05.07.2020 ausgestellt wurden eine Gültigkeit von 12 Monaten mit einer mehrmaligen Einreise. Diese Regelung gilt jedoch nur, wenn die weiteren Einreisen den gleichen Zweck haben wie bei Beantragung der National Interest Exemption (z.B. geschäflicher Zweck).

Saudi Arabien:

Visa können ausgestellt werden.

Vietnam:

Österreichischen StaatsbürgerInnen werden derzeit keine elektronischen Visa und auch keine Touristenvisa ausgestellt. Ausnahmen gibt es zwar grundsätzlich für Geschäftsreisende, aber hier kann nicht garantiert werden, dass ein Visum für Geschäftsreisende ausgestellt wird oder dass damit die Einreise nach Vietnam möglich ist. Vietnam verbietet derzeit generell Ausländern die Einreise nach Vietnam. Dies gilt auch für Reisende, die im Besitz eines Visums sind. Für Geschäftsreisende kann zwar eine Ausnahme gemacht werden, falls eine offizielle Einladung der vietnamesischen Behörden vorliegt. Die Grenzbehörden tendieren dazu, die geltenden Vorschriften sehr restriktiv auszulegen.

Südkorea:

Bitte beachten Sie, dass Südkorea ab dem 01.09.2021 die VISUMFREIE Einreise für Kurzaufenthalte wieder erlaubt. Vorab ist eine elektronische Voranmeldung auf der Seite der koreanischen Behörden notwendig: https://www.k-eta.go.kr/portal/apply/index.do  

Zusätzlich muss schon bei Abflug ein negativer COVID-19 PCR Test vorgezeigt werden, der nicht älter ist als 72 Stunden und nach Ankunft in Südkorea muss eine Quarantäne eingehalten werden.

ACHTUNG: Personen, die zu Arbeits- und Montagezwecken nach Südkorea reisen, müssen nach wie vor ein Visum vorab am Konsulat in Wien beantragen(C-4 Visum). Die Einreise mit einer elektronischen Voranmeldung ist nur zu touristischen und geschäftlichen bzw. Konferenzzwecken möglich (C-3-1).

Nigeria:

Es ist wieder möglich Business Visa am Konsulat von Nigeria in Wien zu beantragen. Die Bearbeitung dauert derzeit 7 Werktage.

Japan:

Für österreichische Staatsbürger ist eine Einreise ohne Visum oder Aufenthaltsgenehmigung nicht möglich. Das japanische Konsulat kann in Wien nur Visa ausstellen, wenn bereits eine Sondergenehmigung vorliegt, die vom japanischen Außenministerium ausgestellt wurde. Bevor die Sondergenehmigung nicht vorliegt, kann das Konsulat nicht aktiv werden und es werden keine Dokumente angenommen.

Taiwan:

Das Konsulat von Taiwan teilt mit, dass die Einreise Staatsbürgern von Taiwan und Personen mit einem gültigen Aufenthaltstitel vorbehalten ist. Eine Einreise für sonstige Reisende ist nicht gestattet.

Ebenso hat das Konsulat von Taiwan in Wien mitgeteilt, dass sie bis auf Weiteres keine Visa ausstellen können. Derzeit kann das Konsulat nur Visa ausstellen für Personen, die bereits eine "Special Entry Permit" besitzen, die von den taiwanesischen Behörden ausgestellt wurde.

Iran:

Für den Iran können ab sofort wieder Geschäftsvisa ausgestellt werden. Die Beantragung von touristischen Visa ist leider noch nicht möglich.

Kasachstan:

Leider sind Einreisen für österreichische Staatsbürger zu touristischen Zwecken bis voraussichtlich Ende des Jahres auf Grund von Corona nicht möglich – daher können auch keine touristischen Visa beantragt werden.

Österreichische Staatsbürger, die eine Sondergenehmigung des Außenministeriums in Kasachstan haben, können zu beruflichen Zwecken ein Geschäftsvisum beim Konsulat in Wien beantragen. Die Sondergenehmigung ist dem Konsulat bei Visumbeantragung jedenfalls glaubhaft zu belegen. Zusätzlich ist eine offizielle Einladung der kasachischen Behörden notwendig.

Thailand

Das Konsulat von Thailand in Wien stellt Visa für touristische und geschäftliche Zwecke aus. Für die Einreise muss zusätzlich zum Visum online eine Einreisebescheinigung (COE) auf folgender Seite beantragt werden: https://coethailand.mfa.go.th/regis/step?language=en

Bitte beobachten Sie etwaige Änderungen der Einreisebeschränkungen auf der Seite des thailändischen Konsulats in Wien https://www.thaiembassy.at/en/coe

Alle anderen Länder

Unser Team wird Ihnen gerne für andere Länder aktuelle Auskünfte geben. Sie erreichen unser Team telefonisch unter 01/3615520 oder per Mail unter wien@oevkg.at

Anmeldung/Registrierung

Registrieren

Antrag starten