Elektronisches Visum für Neuseeland ab 1.Juli 2019
07.06.2019, 13:31 Uhr

Reisende u.a. österreichischer Staatsangehörigkeit nach Neuseeland waren bis dato für eine bestimmte Aufenthaltsdauer visumbefreit. Ab Juli 2019 gibt es für u.a. österreichische Staatsangehörige ein elektronisches Visum. Nach einer dreimonatigen Übergangsfrist muss ab dem 01.10.2019 verpflichtend vor Einreise ein elektronisches Visum für Neuseeland beantragt werden.

 

Konsulat von Russland bleibt am 12.06.2019 geschlossen
28.05.2019, 09:34 Uhr

Das Konsulat von Russland bleibt aufgrund eines russischen Feiertages am 12.06.2019 geschlossen.

Konsulat von Saudi Arabien am 04.06.2019 und am 05.06.2019 geschlossen
27.05.2019, 12:04 Uhr

Das Konsulat von Saudi Arabien teilt mit, dass es am 04.06.2019 und am 05.06.2019 aufgrund des Ramadan geschlossen bleibt - bitte beachten Sie, dass es aufgrund des Ramadans zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann.

Konsulat von CHINA am 20.05.2019 geschlossen
14.05.2019, 11:08 Uhr

Das chinesische Konsulat teilt mit, dass die Konsularabteilung am 20.05.2019 geschlossen bleibt.

A1-BESCHEINIGUNGEN BEI ENTSENDUNGEN UND DIENSTREISEN in ein EU-Land, Island, Liechtenstein, Norwegen oder in die Schweiz
08.04.2019, 11:43 Uhr

A1-BESCHEINIGUNGEN BEI ENTSENDUNGEN UND DIENSTREISEN:

Seit dem Wirksamwerden der Verordnung (EG) 883/2004 sind Arbeitgeber und Selbstständige gesetzlich dazu verpflichtet, jede grenzüberschreitende Tätigkeit in einem EU-Land, Island, Liechtenstein, Norwegen oder in der Schweiz bei der jeweiligen Gebietskrankenkasse zu melden. Es gibt im Sozialversicherungsrecht keine Unterscheidung zwischen einer Entsendung und einer Dienstreise. Das bedeutet, dass für jede noch so kurze grenzüberschreitende Tätigkeit ab dem 1. Tag eine A1-Bescheinigung mitzuführen ist. Die A1 Bescheinigung bestätigt, dass Sie die Sozialversicherungsbeiträge (Krankenkassenbeiträge eingeschlossen) im Erstwohnsitzland zahlen..

Eine Entsendung liegt nicht nur in den Fällen vor, in denen der Mitarbeiter zur Durchführung eines Projektes im Ausland eingesetzt wird. Auch die Teilnahme an Konferenzen oder Seminaren, d.h. jeder beruflich bedingte Grenzübertritt, erfordert die Mitführung einer A1-Bescheinigung. Voraussetzung dafür ist die Beantragung der A1-Bescheinigung vor Beginn der Auslandstätigkeit. In vielen europäischen Ländern wird die fehlende A1-Bescheinigung mit Sanktionen und Bußgeldern bestraft (Geldstrafen von bis zu 10.000 € per Fall).

Bisher wurde die A1-Bescheinigungen bei den zuständigen Gebietskrankenkassen in Papierform beantragt und nach Fertigstellung dem Antragsteller auf dem Postweg übermittelt. Der Mitarbeiter ist prinzipiell zur Mitführung des Dokuments verpflichtet. Bei kurzfristig geplanten Dienstreisen/Entsendungen muss zumindest der Nachweis der rechtzeitigen Meldung erbracht werden. Bußgelder werden im Falle einer Kontrolle jedoch nicht ausgeschlossen.

Die EU startet nun ein Projekt zum elektronischen Austausch von Sozialdaten (EESSI) zwischen den europäischen Versicherungsträgern. Durch den EESSI sollen Prozesse vereinfacht und beschleunigt werden. Die bisherigen genormten Papiervordrucke sollen nun elektronisch abgebildet werden. Es ist davon auszugehen, dass hierdurch Kontrollen in den Ländern verstärkt zunehmen. Darüber hinaus wird eine Vernetzung der einzelnen Behörden angenommen.

Seit dem 1. Januar 2019 ist das elektronische Antrags- und in Bescheinigungsverfahren auch Österreich verpflichtend. Das automatisierte Verfahren wird in die Entgeltabrechnungsprogramme eingebunden. Auch eine Datenübertragung mittels einer maschinellen Ausfüllhilfe erfüllt die gesetzlichen Anforderungen.

Die praktische Handhabung stellt für viele Arbeitgeber eine erhebliche Herausforderung dar. Meist gibt es keinen etablierten Prozess zur IT-gestützten Dienstreiseerfassung. Dazu kommt, dass für die A1-Anträge benötigten Daten über verschiedene Systeme und z.T. nur bei den Mitarbeitern selbst vorliegen. Damit ist für fast alle Arbeitgeber eine zügige und rechtzeitige Beantragung, und damit die Absicherung gegen empfindliche Bußgelder, Probleme beim Betreten des Firmengeländes im Host Country etc., unmöglich.

Wichtige Informationen finden Sie unter: https://www.sozialversicherung.at/cdscontent/?contentid=10007.683939&viewmode=content

Das Sozialversicherungsabkommen regelt, welches Sozialversicherungsrecht im Fall einer Entsendung / Dienstreise anzuwenden ist. Praktische Relevanz haben solche Abkommen bei unvorhersehbaren Ereignissen wie Krankheit und Unfall. Das Abkommen regelt im Besonderen die Versorgung des Entsandten / Dienstreisenden bei Krankheit oder nach einem Arbeitsunfall.

Das anzuwendende Sozialversicherungsrecht wird mit der Bescheinigung A 1 nachgewiesen.

Die A1 Bescheinigung kann für 1 oder auch mehrere Länder sowie für einen längeren Zeitraum (für viele Länder unterschiedlich) beantragt werden.

Die ÖVKG Visa und Konsular Gesellschaft unterstützt Sie künftig gerne bei Ihrer A1 Bescheinigung.

Kontaktdaten:

ÖVKG Visa und Konsular Gesellschaft mbH

Ansprechpartner:

Christian Pilz Tel: 01/361 55 20

Karin Mogy Tel: 0676/842 301 200

Mail: a1@oevkg.at

Die A1 Bescheinigung kann entweder online unter www.oevkg.at oder Offline mittels Formulare gebucht werden.

Ihr ÖVKG Team